Ladestation der “ahrtal-werke” an der KSK

Die erste Ladestation in der Kurstadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, die ich besuchte, ist die Ladesäule auf dem öffentlichen Parkplatz hinter der Kreissparkasse Ahrweiler – mit Zufahrt über über die Wilhelmstraße oder die Friedrichstraße.

Infos:

Adresse: hinter Kreissparkasse in der Wilhelmstraße in 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Betreiber: ahrtal-werke GmbH
Anzahl Lademöglichkeiten: 4
Anschlüsse: 2 Typ 2-Steckdosen (11 und 22 kW) und 2 EU-Schuko-Schalter (2,3 kW) 
Freischaltung/Bezahlung: Spontanladen ohne vorherige Registrierung ist hier möglich – ansonsten RFID-Karte (u.a. WeCharge), App, Webseite
Kosten: je nach Anbieter
Parken: könnte je nach Anbieter auch kosten
Besonderheit: ziemlich zentral vor der schönen Ahrweiler Altstadt

Das Laden verlief total problemlos – konnte die Säule mit meiner WeCharge-Karte freischalten und dann begann der Ladevorgang, den ich aber schon nach 5 Minuten abbrach. Wollte ja nur mal kurz testen…

Nachtrag:

Habe das “Stromtanken” dann doch mal richtig getestet, während wir mit Freunden in Ahrweiler essen waren. War bei der WeCharge-Abrechnung dann etwas erstaunt:  25,2 kW/h in 2:51 h –> 13,63 €

Das würde einem kW-Preis von 0,54 € entsprechen – kam mir teuer vor. Also rief ich mal bei den “ahrtal-werken” in Ahrweiler an und Andreas Thome, zuständig für Kraftwerke & Kommunikationstechnik, stand mir dankenswerterweise fast eine halbe Stunde Rede und Antwort zum Engagement der “ahrtal-werke” im Bereich der E-Mobilität.

So erfuhr ich – sofern ich das alles richtig wiedergeben kann -, dass die “ahrtal-werke” die oben beschriebene Ladesäule seit 2013 in Betrieb haben, als es vielleicht mal 5-6 Elektroautos im Kreis Ahrweiler gab, diese dann zuletzt modernisieren mussten, sodass sie dem “Antidiskriminierungsgesetz” entsprachen, d.h. damit das sogenannte “Roaming” an ihnen möglich ist und somit kein E-Autofahrer “diskriminiert”, weil er keinen Zugang zum Strom hat.

Jetzt ist die Ladesäule “diskriminierungsfrei” und ist Mitglied im Verbund Ladenetz.de.

Über dieses Ladenetz werden dann auch die einzelnen Abrechnungen erstellt, falls ich es richtig verstanden habe 😉

Für die Zukunft arbeiten die “ahrtal-werke” gerade an einem eigenen Tarif, der eine Kombination aus kW/h und Standzeit auf dem Parkplatz werden soll.

Außerdem lägen schon Pläne für weitere Ladesäulen im Stadtgebiet in der Schublade, damit die E-Mobilität weiter vorankomme, so Andreas Thome.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.